Im Wandel der Zeiten

Die Geschichte unserer kleinen Privatbrauerei beginnt bereits im Jahre 1561, als der Braumeister Johann Schmidt hier erstmals Bier braut. Achtzig Jahre später erwirbt der Bierbrauer Anton Hörmann das Anwesen und führt fortan die Brauerei. Zu Ehren seines Sohnes Simon, seinerzeit bedeutendster Prior des Klosters in Altomünster, brauen wir seit 1999 unser mildes „Pater Simon Premium Pils“.

Die Geschichte
des Kapplerbräu

Nachdem der ehemalige Klosterbrauer Simon Schmidt die Brauerei 1625 übernommen und später an seinen Schwager Anton Hörmann verkauft hatte, ist ab 1671 Johann Kappler Eigentümer der Braustätte. Er erbaut 1707 den Barockgasthof und die Brauerei neu und ist auch heute noch Namenspatron unserer Brauerei.

Zwischen 1718 und 1922 wechselt das Anwesen noch einige Male den Besitzer, bis der Bierbrauersohn Wilhelm Wiedemann aus Thannhausen in die Familie einheiratet und Kapplerbräu übernimmt. Unter seiner Hand werden wichtige Modernisierungen vorgenommen und 1937 das Sudhaus am Vogelgarten neuerbaut.

Die fortschreitende Modernisierung und die unvermeidlichen Veränderungen bewegten seinen Sohn Hans Wiedemann dazu, möglichst viele Erinnerungen und Relikte der historischen Bierbrauerei zu erhalten. 1985 gründet er deshalb unser Brauereimuseum.

Nach der Neueröffnung des Gasthofs und Hotels im Jahre 2009 feierten wir drei Jahre später die 450-jährige Brauereikunst unseres Hauses.

Der Kapplerbräu ist heute in der dritten und vierten Generation im Besitz der Familie Wiedemann und wird fortan von den Söhnen weitergeführt. Mit viel Liebe zur Tradition und frischen, neuen
Ideen führen Hans, Anton und Max den Kapplerbräu nun in die nächste Generation.

Mehr Kapplerbräu entdecken